Ich liebe das Wandern & Reisen...

Wandern & Reisen gehören zu meinen großen Leidenschaften. Ich bin gerne in der Natur unterwegs. Auf meinen vielen Reisen nutze ich jede Gelegenheit, die Gegend zu erkunden. Am liebsten aber, bin ich in meiner Heimat - dem schönen Westerwald - unterwegs. Auch nach unzähligen Wanderungen und Sparziergängen gibt es hier immer wieder etwas zu entdecken und erleben.

Bei meinen Ausflügen in die Natur habe ich natürlich fast immer auch die Kamera dabei und halte meine Eindrücke gerne im Bild fest. Aber seht doch einfach selbst...

 

Pflanzt Bäume - rettet unseren Wald!

Meine traurige Wanderung am heutigen Tag. Um so mehr bin ich motiviert zusammen mit den Benny-Blu Wissensbüchern und der Jugendinitiative Plant-For-The-Planet Bäume ? zu pflanzen und aufzuklären, wie wichtig das für unseren Planeten ist. Pflanzt Ihr mit? Rettet unseren Wald!

Was ihr tun müsst? Schreibt mit unter: tierfreunde@tv-magazin.net

Danke für eure Mitwirkung. ??????????

#bennyblu #plantfortheplanet #bäume #wald #klima #presse #stoptalkingstartplanting #rothaarsteig #nrw

Wanderung auf dem Rothaarsteig

Dieser Wandertag war ein Traum! Einer meiner schönsten Wanderungen in diesem Jahr ist der Wanderweg über die Wacholderheide zur Tiefenrother Höhe mit unvergesslichem Ausblick und weiter zur Bichelbachquelle. Ich vergebe vier Sterne für diesen Weg auf dem Rothaarsteig. 

#hiking #wandern #Quelle #nrw #rothaarsteig #siegerland #travel #reisen #tourismus #presse #germany

Natur pur, ein Mitmach-Museum und Benny Blu

Ich war zu Gast im Bayerischen Wald. Dort war ich unter anderem unterwegs auf dem Goldsteig, der Wandervergnügen pur verspricht. Mit 660 Kilometer (zwischen Marktredwitz und Passau) ist er der längste und vielseitigste unter Deutschlands Qualitätswegen. Der Goldsteig taucht ein in die faszinierenden Mittelgebirgslandschaften von Oberpfälzer Wald und Bayerischer Wald. Eröffnet wurde er 2007.

Ein Tipp: Wer im Bayerischen Wald unterwegs ist, sollte auf jeden Fall einen Abstecher ins Bayerwald Xperium machen. Das ist ein Mitmach-Museum für Groß und Klein in Sankt Englmar. Im Bayerwald Xperium macht man sich auf eine ganz besondere Reise, auf der man Naturphänomene mit allen Sinnen kennenlernt. An über 100 Experimentierstationen lernt man Naturwissenschaften kennen und durch eigenes ausprobieren zu verstehen. Absolut interessant, lehrreich und toll! Besonders gefreut hat es mich natürlich, dass es im Bayerwald Xperium auch die Benny Blu-Büchlein gibt.

Außerdem war ich auch auf dem idyllischen Naturwanderweg „Kollnburger Pröllersteig“ unterwegs, der am Fuße des Pröllers in Hinterviechtach beginnt.

Zu Gast beim portugiesischen Mister Bean

Auf einer Flussschifffahrt kann man nicht nur herrlich entspannen. Man lernt auch sehr gut Land und Leute kennen. Bei meiner Fahrt durch das traumhafte Duurotal war ich u.a. auch zu Besuch bei Luis Barros, Eigentümer der Quinta da Avessada. Luis ist auch bekannt als der portugiesische Mister Bean. „Ein Ort der Vorfahren, an dem seit langem einer der reichsten Schätze der Region Douro hergestellt wird“, heißt es auf der Homepage der Quinta da Avessada. Es ist unter anderem ein interaktives Museum, das auf die Geschichte und Kultur des Weinbergs und des Weins in der Region Alto Douro hinweist. Der Besuch dort war ebenso ein tolles Erlebnis wie das traditionelle portugiesische Abendessen, welches wir später genießen durften. Ein Hochgenuss war übrigens auch bereits die Anfahrt zur Quinta da Avessada. Einfach traumhaft diese Landschaft!

Zwischenstopp in Barca D’Alva

Unterwegs in Portugal: Die herrliche Fahrt durch eine von Europas schönster Flusslandschaften geht weiter. Heute stand ein Zwischenstopp in Barca D’Alva auf dem Programm.

Der Ort liegt im Norden des Distrikts von Guarda, im Parque Natural do Douro Internacional direkt an der Grenze zu Spanien an den Flüssen Rio Águeda und Douro. Der Fluss Douro ist bis Barca d’Alva bedingt schiffbar, und es gibt eine Anlegestelle. Eine Brücke, die Ponte Almirante Sarmento Rodrigues, führt hier über den Douro.

Ein Abstecher nach Lamego

Entlang der Flusslandschaft Douro gibt es so manch tolles Städtchen zu entdecken. Wie zum Beispiel Lamego. 

Lamego ist eine Stadt und ein Kreis im Distrikt Viseu, wenige Kilometer südlich des Douro im Norden Portugals. Die Stadt ist Sitz eines katholischen Bistums. Sie ist Teil der Rede de Judiarias, einer Vereinigung von Orten mit einer historisch bedeutenden jüdischen Gemeinde. Es gehört außerdem zum Weinbaugebiet Alto Douro, das 1756 das erste herkunftsgeschützte Weinbaugebiet der Welt wurde, und das seit 2001 zum UNESCO-Welterbe zählt. In Lamego konnte ich viele tolle Impressionen einfangen.

Unterwegs in Europas schönster Flusslandschaft

Wer das Wasser mag, wird eine Fahrt auf dem Douro lieben! Es ist einfach ein unvergessliches Erlebnis, durch Europas schönste Flusslandschaft zu schippern. 

In Spanien entspringend, fließt der Douro von Ost nach West quer durch Portugal und mündet bei Porto in den Atlantik. Die Weinkultur wird hier schon seit Jahrhunderten intensiv gepflegt. In früheren Tagen transportierten Schiffer noch die Fässer auf Booten bis in die Portweinkellereien. Malerische Weingüter zieren die Flussufer. Entlang des Stromes bestechen mittelalterliche Städte, die mit wundervollen Bauwerken aufwarten, durch ihre Schönheit. Einfach herrlich!

Felsen-Altstadt, rote Zwiebeln und mehr

Bei meinem Besuch in Tropea war ich beeindruckt von der Kleinstadt an der Ostküste der süditalienischen Region Kalabrien. Sie ist bekannt für ihre auf einem Felsen gelegene Altstadt, ihre Strände und roten Zwiebeln. Die Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert wurde auf einem byzantinischen Friedhof erbaut und verfügt über einen Sarkophag aus Marmor und ein Bildnis der Maria von Romania, der Schutzpatronin der Stadt. In der Nähe befindet sich ein Aussichtspunkt mit Blick auf die Felsformationen. Die jahrhundertealte Kirche Santa Maria dell’Isola befindet sich auf einem Felsen am Meer.

Übernachten auf einer echten Burg

Wer mal auf einer echten Burg übernachten will, der sollte die Burg Abenberg besuchen. Sie steht über dem gleichnamigen mittelfränkischen Städtchen Abenberg im bayerischen Landkreis Roth. Die Höhenburg wird gelegentlich als die Krone des Rangaues bezeichnet.

Die Burg Abenberg beherbergt ein Restaurant, das Burghotel, ein Tagungszentrum sowie das Haus fränkischer Geschichte und das Klöppelmuseum Abenberg. Außerdem finden im Sommer im Rahmen des Burg Abenberg Open Airs diverse Konzerte und das Feuertanz-Festival auf dem Burggelände statt.

Das Hotel Burg Abenberg bietet insgesamt 22 Zimmer. Moderne und Antike verschmelzen hier zu einem gelungenen Ambiente welches zum Verweilen einlädt. Das zuvorkommende Personal und die traumhafte Umgebung sichern einen angenehmen Aufenthalt, der lange in Ihrer Erinnerung bleibt. Ein absoluter Übernachtungstipp!

 

Eine märchenhafte Tour durchs Frau Holle Land

Ich war auf Tour im Frau Holle Land. Dort war ich u.a.  im Nationalpark Kellerwald-Edersee unterwegs und habe Nationalpark-Rancher Matthias Daume getroffen. Eine traumhafte Region! Der Nationalpark Kellerwald-Edersee liegt im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg und ist 57,38 km² groß. Seit 2011 ist das Buchenwald-Gebiet des Nationalparks Teil der UNESCO-Weltnaturerbestätte Buchenurwälder und Alte Buchenwälder der Karpaten und anderer Regionen Europas.

Ein Wolfsrudel ist hier leider noch nicht Zuhause, dafür aber die Wildkatze, über die wir erst kürzlich auf unserer Tier- und Umweltseite in mein TV-magazin ausführlich berichtet haben. Bei meinem Besuch im Nationalpark Kellerwald-Edersee habe ich außerdem viel Wissenswertes über die Arbeit eines Nationalpark-Rancher sowie über unsere heimischen Bäume erfahren. Leider geht es denen es gerade nicht so gut, wie mir Matthias Daume berichtete.

 

Bei meiner Reise durch das Frau Holle Land habe ich außerdem auch den Mitteltalhof mit seinen süßen Islandpferdchen besucht. Und im Parkhptel Emstaler Höhe durfte ich die Aktion #herzverlieren kennenlernen. 

 

Ein kleines Video von meiner Reise durchs Frau Holle Land findet Ihr auf meiner Facebookseite:

https://www.facebook.com/MartinaZoellner/videos/3425984370801447/

Reise durch die erlebnisreiche Rhön

Ich war im Biosphärenreservat Rhön unterwegs. Dort konnte ich nicht nur die herrliche Natur genießen, sondern auch einige spannende Projekte kennenlernen. So habe ich jede Menge gelernt über Insekten-Monitoring in der Rhön sowie das Grosssäuger-Monitoring von Heribert Jo Schöller. 
Ich habe eine natürliche Zeitreise in die Tierwelt der Rhön unternommen. Lebensnaher geht es nicht! Außerdem war ich auch zu Besuch im Naturmuseum in Tann, wo nun auch die Benny-Blu-Wissensbücher zum Thema Wolf, Waldtiere und Wald kostenlos zum Mitnehmen ausliegen. Ich habe jedenfalls jede Menge Vorrat mitgebracht.

Es war wieder einmal eine erlebnisreiche wie interessante Reise durch ein herrliches Stückchen Natur in unserem Land. Die Rhön ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Vom Hellerhöhenweg zur Rothaarsteigspur

Ich war mal wieder in der Region unterwegs. Vom Hellerhöhenweg zur Rothaarsteigspur habe ich einen Teil des Weges von Haiger nach Liebenscheid erwandert. Die Gesamt-Streckenlänge beträgt 37 Kilometer. Es ist eine super romantische Strecke mit mit vielen Überraschungen an Naturwundern. Da gibt es einiges zu sehen - von hübschen Waldseen bis hin zu riesigen Ameisenhügeln.

Wandern in Franken

Panoramablicke in eine ursprüngliche Naturlandschaft, romantisch verschlungene Wege und bester Service – keine Frage: Wandern in Franken ist ein Genuss.

 

Rund 40.000 Kilometer markierte Wege schlängeln sich durch die Region und laden zum Wandern ein. Auf ihnen erkundet man überwältigende Mittelgebirgslandschaften und weite Wälder, wandert durch idyllische Flusstäler oder spaziert durch Städte und Dörfer – je nachdem, in welchem der 16 fränkischen Wandergebiete man sich gerade befindet.

 

Ich war schön öfter im schönen Franken zu Besuch – und jedes Mal aufs Neue begeistert. Erst kürzlich war ich auf einer Traumstraße in vergangene Zeiten unterwegs – auf der Burgenstraße. 

 

Regensburg - einer meiner Lieblingsorte!

Ich war mit dem Transeuropaexpress zu Besuch in Regensburg. Die bayerische Stadt an der Donau gehört zweifelsohne zu meinen Lieblingsorten. Regensburg ist u.a. für sein gut erhaltenes mittelalterliches Zentrum bekannt. Eines ihrer Wahrzeichen ist die Steinerne Brücke aus dem 12. Jahrhundert. Sie ist 310 m lang, hat 16 Bögen und verbindet den Stadtteil Stadtamhof mit der Altstadt. Ein weiteres wichtiges Wahrzeichen ist der gotische Dom aus dem 13. Jahrhundert mit seinen Zwillingstürmen. Hier sind die Regensburger Domspatzen zu Hause. Ein ganz besonderes Ambiente herrscht in der Vorweihnachtszeit in Regensburg. Dann – aber auch zu jeder anderen Jahreszeit – ist ein Besuch absolut lohnenswert!

Jordanien hat mich sehr beeindruckt

Jordanien ist auf alle Fälle eine Reise wert. Dies durfte ich persönlich im Rahmen einer Reise erleben, zu der ich von den Mövenpick Hotels Jordanien und Visit Jordan eingeladen war. Dabei konnte ich viele beeindruckende Orte entdecken und erleben. Unter anderem war ich am Toten Meer, besichtigte die Weltkulturerbestätte Petra, war in der Hafenstadt Aqaba am Roten Meer und war sogar in der Wüste Wadi Rum. Jordanien ist wirklich ein tolles Land, mit vielen netten Menschen und einer interessanten Kultur. Mit Sicherheit war dies nicht meine letzte Reise nach Jordanien…

 

Traumhaft schönes Wetterbachtal

Ich war unterwegs im Wetterbachtal ! Unfassbar schöne Naturschutzgebiete gibt es direkt vor der Haustür im Westerwald zu entdecken. Ich war noch nicht überall, will aber überall noch hin.

Bis zu 250 Wiesenpflanzen und Blumen lassen sich im Sommer dort entdecken, der Gesang seltener Vogelarten wie Braunkehlchen oder Wiesenpieper ist zu hören und mit etwas Glück kann man den farbenprächtigen Eisvogel beobachten. Mitunter ziehen sogar der Schwarzstorch und der Rotmilan ihre Kreise über dem Tal. Den Artenreichtum verdankt das Gebiet in erster Linie der extensiven landwirtschaftlichen Bewirtschaftung, die seit Jahrhunderten die Talaue prägt. Auch gut erhaltene Streuobstwiesen mit knorrigen Apfelbäumen finden sich im Wetterbachtal, die zur Blütezeit im Mai das Tal weiß und rosa leuchten lassen.

 

Der Heimatverein Holzhausen hat einen ca. 2 km langen Rundweg als Wiesenlehrpfad durch das Gebiet angelegt. Ausgangspunkt ist die „Alte Schule“ in Holzhausen. Tafeln informieren über die Natur und die historische Nutzung der Wiesen. Von einem kleinen Aussichtsturm bietet sich ein schöner Blick in das Tal. Weitere Infos auch unter https://www.sauerland.com/Media/Attraktionen/Naturschutzgebiet-Wetterbachtal.

 

PS: Unter "Meine Videoecke" findet Ihr auch einen tollen Film über den Wetterbach!

 

Alles rund um den Wolf & Benny Blu

Fragen, Wünsche, Anregungen...?

...dann nimm gerne Kontakt mit mir auf - ich freue mich über jedes Feedback!

 

E-Mail an Martina

Ihr findet mich auch bei Facebook!

Aus Gründen des Datenschutzes wurde der Direktlink zu Facebook von mir entfernt. Wer mich dort dennoch besuchen möchte, gibt einfach bei Facebook Martina Zöllner als Suchbegriff ein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Zöllner